9. Spieltag

Siebter Sieg in Serie – TuWa nicht mehr von Rang zwei zu verdrängen

TuWa Bockum-Hövel – BC Lünen III 6:2

. Spieltag Badminton

Nach dem siebten Sieg in Serie und nunmehr 16:2 Punkten auf der Habenseite ist der TuWa Bockum-Hövel bereits drei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen.

Doch der 6:2-Erfolg gegen den BC Lünen III wird den Gastgebern wohl noch lange in Erinnerung bleiben, denn eine halbe Stunde vor Spielbeginn fiel in der Sporthalle des Galilei-Gymnasiums das Licht aus. Der Hausmeister war nicht zu erreichen und trotz aller Bemühungen von TuWa-Sportwart Dieter Ende und Ralf Reineke gelang es nicht, die Strahler wieder zum Leuchten zu bringen.

Ein herzlicher Dank und ein riesiges Lob gilt an dieser Stelle unseren Gästen vom BC Lünen, die ein tolles Fairplay zeigten, keinen Protest einlegten und das Spiel bei immer schlechter werdenden Sichtverhältnissen auf sportlichem Wege austrugen.

Auch für unsere Zuschauer war es nicht leicht, der Partie zu folgen, denn wir trugen die Matches teilweise auf vier Feldern gleichzeitig aus, um möglichst schnell vor dem nahenden Abend fertig zu werden. Die Bockum-Höveler erwischten dabei in den Doppeln durch Siege von Henning Poelk/Christian Groß gegen Daniel Chernuchin/Thomas Gutowski (21:15, 21:13) und Philipp Schnickmann/Max Hammerl gegen Christian Fischer/Stephan Nolting (21:19, 14:21, 21:14) einen Start nach Maß. Beim Damendoppel merkte man, dass Nina Wohlgemuth/Marlena Stock noch nicht eingespielt sind. Sie mussten sich Renate Schmidt/Susanne Stern mit 17:21, 6:21 geschlagen geben.

Mit drei glatten Zweisatzsiegen schlug in den Herreneinzeln dann wieder die Stunde der TuWaner, wobei Karsten Steenbrede gegen Daniel Chernuchin (21:14, 21:13), Henning Poelk gegen Christian Fischer (21:13, 21:7) und Christian Groß gegen Stephan Nolting (21:8, 21:19). Eine bravouröse Leistung bot Alina Gergaut, die Mandy Juppien im Dameneinzel vertrat. Sie wendete gegen Susanne Stern das Blatt und feierte einen verdienten Dreisatzerfolg (16:21, 21:14, 21:17). Im Mixed waren die Sichtverhältnisse mittlerweile katastrophal, dennoch lieferten sich Nina Wohlgemuth/Karsten Steenbrede gegen Renate Schmidt/Thomas Gutowski einen harten Fight, bei dem am Ende die Lünener das bessere Ende auf ihrer Seite hatten (19:21, 21:16, 21:23).

Nach der denkwürdigen Begegnung setzten sich beide Mannschaften noch im erleuchteten Sanitätsraum zusammen und stärkten sich bei Würstchen, Brötchen und Salaten und ließen das Spiel Revue passieren.

Das nächste Meisterschaftsspiel steht für den TuWa erst in einem Monat wieder auf dem Programm. Am Sonntag, dem 8. März, tritt man bei der SG Bergkamen/Bork V an. Spielbeginn beim Tabellensechsten ist um 11.00 Uhr in der Schul-Sporthalle, Waltroper Straße 19, in 59379 Selm-Bork

Text: K. Steenbrede // Stand : 08.02.2020

Drucken

Geschäftsstellen Adresse

Bild des Tages

Event - Kalender

Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Partner & Verbände

Logo Kinderfreundlicher Sportverein
Logo BehindertenSport und Reheaverband
Logo Kinderturnclub
Logo Bundesverband für Selbstverteidigung
Logo Schwimmverband

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.